Suche
Suche Menü

Märchenquelle Elfentau

Der gestiefelte Kater

 

 

Köpfchen statt Muskeln!

Ein heiteres Stück mit vielen zauberhaften, wandelbaren Kulissen.

Abra – Kadabra…

Vorhang auf für den gestiefelten Kater!

Inhalt:

Zum Glück lässt sich der Müllerbursche dazu überreden den Kater ein paar Stiefel anfertigen zu lassen, denn kaum hat der Kater die Stiefel an, beginnt sich das Glücksrad für den armen Müllerburschen zu drehen. Der Kater kennt die Schliche, um aus dem Müllerburschen einen Grafen zu machen. Den König umgarnt er mit seinem Lieblingsgericht und fängt ihm Rebhühner. Dafür bekommt er Gold. Keine Aufgabe scheint für ihn groß genug – denn auch den Zauberer überlistet er und nachdem dieser sich in einen Elefanten, danach in einen Löwen verzaubert,  bringt er ihn auch noch dazu sich in ein Mäuschen zu verwandeln. „Da machte der Kater einen Satz, fing die Maus und fraß sie auf“ Als nun der König mit der schönen Tochter und dem Grafen zum Schloss kommt, heißt ihn der Kater willkommen –  im Schloss „SEINES Herrn, des Grafen“! Na, da staut der König nicht schlecht über die Größe des Schlosses und gibt dem „Grafen“ gern seine Tochter zur Frau. „Der Kater aber, der wurde der erste Minister des Königreichs …. UND? Na wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute!